Die Kochprofis

Sie ist nicht jedermanns Sache, diese Sendung: Jedoch, man bleibt manchmal beim Zappen hängen und traut seinen Augen und Ohren nicht! Wieder ein Restaurant, wo Inhaber, Küchenchef, Bedienung und andere Angestellte sich nicht grün sind und sich herrlich gegenseitig Knüppel zwischen die Beine werfen. Da ertappt man sich beim nächsten Restaurantbesuch glatt dabei, zu “überprüfen”, wie das da so abläuft – und möchte manchmal gleich die Kochprofis kommen lassen…

Wenn einem der ganze Laden komisch vorkommt, weil der Service nicht zum Ambiente passt oder umgekehrt, die Karte zu lang oder nicht zum Konzept des Restaurants passt, oder die Preise aus dem Lot fallen, dann ist es Zeit für die Kochprofis! Bis dass die jedoch ihre Arbeit geleistet haben und alles im Einklang ist, wird man diese Lokalität sicher nicht weiter empfehlen – womit man beim Hauptgrund für die ganze Misere und den Einsatz der Kochprofis wäre: keine Empfehlung, keine Kunden, kein Geschäft!

Das Rezept der Kochprofis ist es, maroden Betrieben und zerstrittenen Belegschaften mit Expertenrat und tatkräftiger Unterstützung wieder auf die Beine zu helfen. Dabei gehen sie nach einem Muster vor, dass Designern nicht fremd vorkommt: Zuerst wird geschaut, wofür das Unternehmen überhaupt steht, was der Inhaber will und kann. Dann wird versucht, die Belegschaft auf diese ‘Vision’ einzuschwören, wonach konsequent das Menü, die Preise und das Ambiente im Restaurant angepasst werden. Das Ziel dabei leuchtet jedem Zuschauer sofort ein weil man es aus eigener Erfahrung kennt: Ein Unternehmen soll ein in sich stimmiges Erlebnis liefern, damit es loyale und motivierte Kunden gewinnen kann. Denn, nur ein kohärentes und konsequent vermitteltes Erlebnis begeistert die Kunden, für die es konzipiert wurde. Und nur dann werden die, die es Erleben, es mit Überzeugung weiter empfehlen und werden somit zum Antrieb für den Erfolg und den gesicherten Wohlstand der Betreiber und deren Angestellten. Und das Schöne bei Sache ist, dass hier auf jedem Topf ein Deckel passt: ein Einheitsrezept ist nicht gewollt, denn es gilt, ein passendes Erlebnis zu gestalten. Eins das die Vision des Inhabers mit den Wünschen seiner loyalen Kunden in Einklang bringt. Auch wohl deswegen ist das Gastronomiegewerbe so herrlich vielseitig!

Was im Gastronomiegewerbe “klar wie Kloßbrühe” ist, funktioniert auch so in der Wirtschaft – auch da gibt es ohne Empfehlung keine Kunden und kein Geschäft. Deswegen wundert einen auch nicht, dass es bei Telefongesellschaften, Fluglinien, der Bahn oder auch bei Konsumgüterfirmen oft so zugeht, wie bei jenen Etablissements, die die Kochprofis vorfinden: Das Kundenerlebnis ist nicht ‘stimmig’. Die Produkte und Dienste passen nicht zum Markenversprechen, der Service ist nicht ansprechbar und man hat das Gefühl, sie wollen eigentlich nur das Geld von einem. Da würde man doch am liebsten die Designprofis rufen!

Denn in vielen Unternehmen geht es zu wie in den maroden Etablissements: der CEO weiss nicht was er wirklich will, außer dass er die Aktionäre beglücken muss – oder er weiss es genau, aber findet keinen Wiederhall im Unternehmen. Es gibt keine klaren Visionen, die alle Mitarbeiter zusammenhalten, Vertrieb (Ober) und Fertigung (Koch) sind sich nicht grün und den Kunden, um dessen Weiterempfehlung sich doch alles dreht, den hat kaum einer auf dem Plan, geschweige denn, dass alle Beteiligten sich einig sind, wer dieser Kunde ist und was er sich wünscht! Wen wundert es da noch, dass die Kunden sich nicht wohl fühlen und den ‘Besuch des Restaurants’ verweigern?

Daher wird es an der Zeit, dass die Unternehmen entdecken, dass Design nicht dazu da ist, die Menüs hübsch zu machen, das Dekor im Restaurant stimmig zu gestalten oder die Speisen nett anzurichten! Sie müssen die Designer, genauso wie die Kochprofis, so ans Werk stellen, dass sich ein Erlebnis einstellt, das Kunden begeistert und zur Weiterempfehlung animiert.

Denn Design ist das, was Kunden erfahren, wenn sie sich mit einer Marke einlassen: vom Ambiente über die Bedienung, dem Menü, dem Gericht bis hin zur Rechnung. Ist alles in sich stimmig und kohärent und entspricht auch das Produkt den Wünschen, dann kommen sie wieder und bringen Freunde mit!

 

(Ursprünglich veröffentlicht auf designfokus.de im Januar 2011)